Schokotarte – Eine Liebe fürs Leben

Wie beginnt man seinen Blog? Welches soll das erste Rezept sein? Nach kurzer Überlegung entschied ich mich für diesen Klassiker, den ich liebe, weil

  • das Rezept einfach ist und immer funktioniert
  • man das Rezept beliebig abwandeln/pimpem und verändern kann
  • ich es seit Jahren verwende und der Geschmack immer wieder toll ankommt
  • und weil es einer bekennenden Köchin der deftig-herzhaften Küche schon ein paar Mal den A… gerettet hat, wenn ich etwas Süßes oder einen Kuchen machen sollte.

Also, here we go:

Schokoladentarte – auch abwandelbar für Schokoladen-Brownies

Zutaten für 1 runde Tarteform von 28 cm:

  • 200 g Schokolade (Zartbitter)
  • 4 Eier
  • 200 g Butter
  • 200 g Zucker
  • 100 g Mehl
  • je nachdem ob es für das Backgeschirr nötig ist, etwas Butter und Mehl zum Ausfetten

Ja, Ihr habt richtig gelesen. Hier is nix mit low carb/vegan/kalorienreduziert. Dies ist der Alptraum von Gesundheitsaposteln und sprengt die Punkte-Tabelle der Weightwatchers – Yes Baby! Iss es so oder lass es bleiben. Diese kulinarische Sünde ist im wahrsten Sinne „rich“ und schmeckt extrem süß. Also kleine Stücke schneiden!

Und bitte nicht beleidigt sein, falls Ihr Anhänger der o.g. oder anderer bestimmter Ernährungs- / Lebensformen seid. Dies ist kein persönlicher Angriff, wer mich kennt weiß das. Bei mir bekommt fast jeder Gast eine Extrawurst – oder eben einen Extrafisch oder Extratofu wenn´s beliebt.

Zubereitung

  1. Die Schokolade und die Butter in einem beschichteten Topf auf mittlerer Flamme schmelzen.
    Auf Grund dieses Arbeitsschrittes ist es übrigens völlig egal, welche Temperatur die Butter hat, was beim Backen sonst oft sehr wichtig ist. Ich arbeite sogar oft mit tiefgefrorener Butter, die ich immer als Vorrat habe. In diesem Fall dann aber bitte der Butter einen Vorsprung im Topf geben, damit es der Schokolade nicht zu heiß wird.
  2. Wenn alles gleichmäßig geschmolzen ist, von der Flamme nehmen und leicht abkühlen lassen. Während dessen die anderen Zutaten abwiegen und schon mal den Backofen anschmeißen zum Vorheizen (160 Grad Ober-/Unterhitze).
  3. Die Eier, den Zucker und evtl. weitere Zutaten (s.u.) in die Schoko-Butter-Masse geben. Dann das Mehl rein sieben.
  4. Den Teig in die Form geben, die vorher ggf. vorbereitet wurde:
    Das Einfetten/Mehlieren bitte je nach Backform vornehmen. Bei Silikonbackformen ist es nicht nötig, allerdings habe ich die Erfahrung gemacht, dass sich in Silikonformen die Backzeit der Tarte um ein paar Minuten verlängert.
    Noch ein Tipp für Auge und Zunge: wenn man dunkle Kuchen o.ä. bäckt und die Form mit Mehl ausstäubt, sieht das eventuell nach dem Backen nicht so schön aus. Versucht es doch einfach mal mit einer anderen trockenen, aber dunklen Zutat wie Kakao. Hat einen ähnlichen Effekt, passt aber geschmacklich und sieht viel hübscher aus.
  5. Im vorgeheizten Backofen erst mal 15-20 Minuten backen. Dann geht es los mit der Stäbchenprobe:
  6. Eine Rouladennadel nehmen und damit in die Mitte des Teiges stechen. Sollte nach dem Rausziehen noch viel klebriger Teig daran kleben: weitere 3-5 Minuten backen. Die Tarte ist fertig, wenn sie gerade so durch gebacken ist und kaum noch etwas am Stäbchen klebt. Bitte dann ganz schnell raus nehmen und auf einem Gitter abkühlen lassen, denn wenn sie zu trocken wird schmeckt sie nicht!

Varianten

Das Rezept schmeckt pur mit den o.g. Zutaten schon traumhaft gut, wenn auch sehr süß. Aber, wie versprochen, sind Abwandlungen hier durchaus denkbar, z.B. durch Hinzufügen der folgenden Zutaten, je nach Laune und Gusto:

  • gehackte oder gestiftelte Mandeln
  • Schattenmorellen / Kirschen
  • verschiedene Aromen durch Rum, Bittermandel oder Vanille
  • Orangenabrieb im Teig, oder die Stücke mit Orangensauce serviert (Rezept hierfür folgt noch!)
  • Walnüsse oder Pekanüsse und dann…
  • … als Brownie gebacken in einer eckigen Form, die Masse höher eingefüllt als bei einer Tarte und anschließend mit Kakao-Pulver bestreut (die Form auch mit Kakao anstatt Mehl ausstäuben)

Ich hoffe die zusätzlichen Anregungen entschädigen für fehlende Fotos 😉

Advertisements