Schnelle Küche: Thai-Gemüse mit Reis und Fisch

Auf die Idee hierzu kam ich durch Jamie Oliver. Ich mag ihn mittlerweile sehr, auch wenn ich in den jungen Jahren (seinen und meinen) nicht viel mit ihm anfangen konnte. Mittlerweile vergleicht mich mein Mann sogar schon mit ihm: als wir gemeinsam eine Folge von „Natürlich Jamie“ schauten grinste er auf einmal und meinte „Das könntest Du sein: den ganzen Tag im Garten rumhängen an einer großen Feuerstelle, mal hier was abschneiden, mal da was abzupfen, alles direkt in eine Schüssel schmeißen und direkt im Garten kochen und essen.“ Mein Antwort hierauf: „Sobald ich jemanden finde, der mich dafür bezahlt, schnapp ich mir die Pfanne und gehe in den Garten 😉 „.

Eines seiner Bücher, welches mir in den letzten Jahren gut gefallen hat, war „Jamies 30 Minuten Küche“. Sowohl die Fernsehfolgen dazu als auch das Buch sind spannend und ideenreich. Und sie haben bei mir mehr bewirkt: sie haben erreicht, dass ich nicht mal eines seiner Rezepte nach kochen muss, sondern dass ich das Prinzip dahinter verinnerlicht habe und deswegen dieses Gericht innerhalb weniger Minuten im Supermarkt im Kopf zusammen gestellt habe. Für jemanden der sich Kochen komplett selbst beigebracht echt okay.

Die Ausgangssituation war typisch dafür, weshalb Jamie dieses Buch überhaupt geschrieben hat:

Es war Freitagabend nach einer lange harten Arbeitswoche. Ich war müde, hungrig und mittelprächtig gelaunt. Die Aussicht, jetzt noch einkaufen gehen zu müssen, machte die Situation nicht besser. Schon auf dem Weg in den Laden versuchte ich, in mich rein zu hören: worauf habe ich Appetit?………… Fisch wäre schön………… und asiatische Gewürze……… dazu passt Reis am Besten… hört sich nach einem Plan an!

Also kaufte ich  für 2 Personen:

  • 330 Gramm Alaska-Seelachsfilet (frisch)
  • 750 Gramm asiatisches TK-Gemüse
  • 1 Beutel Vollkornreis habe ich noch zuhause, genau wie
  • gelbe Thaicurry-Paste und
  • asiatische Gewürzmischung, Cardamom, Curcuma, Cous-Cous-Gewürzmischung und
  • 1 kleine Limette

Und wie Jamie in seiner 30-Minuten-Sendung starte ich das Kochen mit… dem Aufsetzen von Wasser im Wasserkocher. Da der Reis am Längsten braucht, muss er sofort in gesalzenem Wasser aufgesetzt werden. Die 25 Minuten, die der Reis braucht, geben den Takt vor.

Die Gemüsemischung habe ich auf dem Heimweg mit Absicht schon mal antauen lassen. Ich gebe sie in eine große beschichtete Pfanne auf höchster Stufe.

Dann kümmere ich mich um den Fisch. Ich salze und pfeffre ihn und träufle etwas Limettensaft darüber. Dann gebe ich asiatische Gewürze, auf die ich gerade Lust habe, darauf. Das Ganze mache ich von beiden Seiten und lege ihn dann in den Siebeinsatz des Dampfkochtopfs.

Seelachsfilets_001

Alternativ hätte ich den Dampfgarer benutzen können, aber der Fischgeruch ist leider schwer wieder zu entfernen. Ein weiteres Thema auf meiner gedanklichen to do Liste, für das ich noch keine Lösung gefunden habe.

In den Dampfkochtopf gebe ich ca. 5 cm hoch heißes Wasser und setzte es auf höchster Flamme auf. Während dessen immer wieder das Gemüse umrühren! Wenn es aufgetaut ist, rühre ich in das nun abgesetzte Wasser 2 Teelöffel gelbe Thaicurry-Paste und lasse es auf mittlerer Flamme weiter köcheln.

Da der Fisch sehr dünn geschnitten ist, braucht er max. 5 Minuten im Dampf. Und Vorsicht, nicht aus Versehen den Deckel des Schnellkochtopfs auf Dampfgaren stellen! Nur schließen, damit der Dampf nicht entweicht. Wer keinen Dampfgarer oder Schnellkochtopf hat, hat vielleicht einen Dünsteinsatz aus Bambus (gibt es in Asiashops für kleines Geld). Oder Ihr legt den Fisch einfach in einen beschichteten Topf und bedeckt den Boden 1 cm hoch mit Wasser und schließt den Deckel. Aber dann bitte auf passen, dass das Wasser nicht zu schnell verdampft und der Fisch anbrennt.

Et voilá, ich beende die Woche mit leckerem „Soulfood“. Dazu schmeckt ein herbes Bierchen – Wochenende, Du kannst kommen!

 Seelachsfilets_016

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s