Pasta mit 2-fach geschmorter Aubergine und Lammhackbällchen

Pasta alla Norma mit Lammhackbällchen 3

„Du machst Kötbullar?!?“ – Der Mann fand sich mal wieder besonders witzig und riskierte einen Rauswurf aus der Küche. Nein, es waren zwar Hackbällchen, aber mit der schwedischen Variante hatten die nicht viel zu tun.

Ich wollte den italienischen Klassiker „alla Norma“ modifizieren und aufpeppen. Und irgendwie kam mir beim Einkaufen Lamm in den Sinn. Der Geschmack von Auberginen, in einer Tomatensoße geschmort mit Basilikum und Ricotta – dazu konnte ich mir den Lammgeschmack ziemlich gut vorstellen. Und es hat sich bewahrheitet, also ist nachmachen empfohlen!

Nach dem Originalrezept „alla Norma“ habe ich übrigens lange gesucht und es schließlich bei Highfoodality gefunden (wo sonst? Ich bin schon lange ein heimlicher Fan).
Bei der Zutatenliste habe ich mich noch einigermaßen ans Original gehalten, bei der Zubereitung bin ich dann endgültig davon galoppiert 😉

Zutaten für großzügige 4 Portionen

Für die Soße, die fast „alla Norma“ ist:

  • 3 Auberginen
  • 6 reife Tomaten
  • 6 Schalotten
  • Knoblauchzehen einer halben Knolle
  • 2 EL Tomatenmark
  • 1 Bund Basilikum
  • 1 Rosmarinzweig
  • 1 Thymianzweig
  • 200 g Ricotta
  • 150 ml Rotwein halbtrocken
  • Balsamico
  • Olivenöl
  • Salz
  • Schwarzer Pfeffer

Für die Hackbällchen:

  • 500 Gramm Lammfleisch für Hack (oder fertiges Hackfleisch)
  • 1 Zweig Rosmarin und 1 Zweig Thymian, beides klein gehackt
  • 1 Schalotte klein gehackt
  • 2 Zehen Knoblauch klein gehackt
  • Salz & Pfeffer
  • Garam Masala (ca. 1 TL)
  • Galgant (ca. 1 /2 TL)

Dazu: 500 Gramm Pasta nach Wahl, am Besten eine Sorte die gedreht ist und die Soße inklusive Stückchen gut aufnimmt.

Zubereitung:

Den Backofen auf 200 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen. Zwei Auberginen mit einem sehr scharfen Messer immer wieder einstechen, gerne auch durch stechen, und in eine Backofenform legen. Die Knoblauchzehen nur von den äußeren Schalen befreien, die letzte Schale dran lassen. Die Schalotten schälen und im Ganzen zu den Auberginen in die Backform geben. Alles für 45 Minuten im Backofen weich garen, dabei immer mal wieder wenden. Die Knoblauchzehen erst nach 20 Minuten Vorsprung dazu geben, sie werden sonst hart.

Die dritte Aubergine in kleine Stücke schneiden, salzen, zur Seite stellen und ziehen lassen.

Die Tomaten jeweils kreuzweise einschneiden und für 10 Sekunden in kochendes Wasser geben. Entnehmen, in Eiswasser legen, häuten und anschließend würfeln.

Rosmarin und Thymian fein hacken. Vom Basilikum die Blätter abschneiden und beiseite legen für später (die werden ganz zum Schluss fein gehackt über die Pasta gestreut). Die Basilikumstile sehr fein hacken.

Auberginen mit dem Knoblauch und den Schalotten aus dem Ofen nehmen, abkühlen lassen. Das Fruchtfleisch der Auberginen mit einem Löffel aus der Haut kratzen und fein hacken. Die Schalotten in kleine Stücke schneiden. Den Knoblauch mit dem Messerrücken aus der Schale streichen, man erhält dabei ein gelbes Mus.
Das im Ofen geschmorte Gemüse mit Olivenöl in einen großen Topf geben und ein wenig anschwitzen. Mit dem Rotwein ablöschen, dann die gehäuteten gewürfelten Tomaten und die gehackten Kräuter (Rosmarin, Thymian und Basilikumstile) dazu geben. Salzen, pfeffern und einen Schluck Balsamico dazu geben. Auf kleiner Flamme ca. 1 Stunde köcheln.

Die gesalzenen Auberginenwürfel auf Küchenkrepp oder einem sauberen Handtuch ausbreiten, die Flüssigkeit raus drücken. Dann in reichlich Olivenöl goldbraun braten, fast schon frittieren. Auf Küchenpapier abtropfen lassen und beiseite stellen, sie kommen erst kurz vor Schluss in die Soße um knusprig zu bleiben.

Das Lammhackfleisch mit den gehackten Kräutern (Rosmarin und Thymian), der fein gewürfelten Schalotte und Knoblauch mischen. Mit Salz, Pfeffer, Garam Masala und ein wenig Galgant abschmecken und kleine Bällchen formen. In einer beschichteten Pfanne in Fett knusprig braten (Start: kurz bevor man die Nudeln zum Kochen aufsetzt).

Zum Schluss die Tomaten-Auberginen-Soße abschmecken (Salz? Pfeffer? Säure? Süße?). Die frittierten Auberginenstücke in die Soße geben. Mit der Pasta und den Hackbällchen anrichten, den Ricotta stückchenweise darüber bröckeln und die frischen gehackten Basilikumblätter darüber streuen.

Ja, Eigenlob stinkt, aber diesmal war ich echt überrascht wie verdammt gut die Aromen zusammen passen. Köstlich. Und obwohl der Mann am Anfang gelästert hat, durfte er sich den Teller ein 2. Mal voll machen 😉 .

Pasta alla Norma mit Lammhackbällchen 6
Und weil etwas übrig war, konnte ich es noch mal mittags im Büro genießen.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s