Steinbeißer-Zucchini-Röllchen mit Bärlauchsoße

Da denkt man, man kann ein wenig unbehelligt vor sich hin bloggen, liest ja eh kein Schwein und dann… kommen auf einmal Beschwerden! Nachts! Via facebook! Ob ich mich dem Mainstream verweigern würde und kein Interesse an jahreszeitlich passenden Themen hätte – wo doch derzeit jeder über Bärlauch schreiben würde… Pah! Klar hab ich schon mit Bärlauch gekocht diese Saison – ich wusste nur noch nicht ob ich drüber blogge. Aber hey, Ihr wollt es nicht anders: Eat this! 😉Karfreitagsmenu_009Insgesamt gab es im heftigdeftigen Haushalt kürzlich folgendes (Oster-)Menü:

Kürbissuppe mit Räucherlachs, Kürbis-Öl und Schmand

Steinbeißer-Zucchini-Röllchen mit Wildreis, Brokkoli und Bärlauchsoße

Joghurt-Tarte mit Mandelkrokant

Tischdeko_003

Die Joghurt-Krokant-Tarte kennt Ihr schon. Nun also hier der Hauptgang:

Zutaten für 6 Personen:

Fischröllchen:
  • 1,2 kg Steinbeißerfilet
  • 2 mittelgroße Zucchini
  • mittelscharfer Senf, Salz, Pfeffer
Beilagen:
  • 1,5 kg frischer Brokkoli
  • 100 gr Mandelblättchen & Butter (als Topping wer möchte)
  • 3 Tüten Reismischung Wildreis & Vollkornreis
Bärlauchsoße:
  • 2 Bund / ca. 100 gr frischer Bärlauch (die Blüten für die Deko aufbewahren)
  • 100 gr Frischkäse
  • 300 ml Gemüsebrühe/-fond
  • Mehl, Stärke oder Soßenbinder (ca. 3 EL)
  • etwas Butter
  • 1 Becher / 200 gr Schmand
  • Salz, Pfeffer, Muskatnuss

Zubereitung:

  1. Wasser aufkochen, salzen, Reis aufsetzen.
  2. Von den Zucchini längs mit dem Sparschäler hauchdünne Streifen schneiden. Die Fischfilets ggf. zuecht schneiden in lange, schmale Streifen. Jeweils so viele große, gut geschnittene Zucchinistreifen auf einem Brett auslegen wie es Fischstreifen gibt. Den Fisch darauf legen und mit ein wenig Senf bestreichen, dann salzen und pfeffern. Restliche Zucchinistreifen auf den Fisch legen und vorsichtig aufrollen, mit Spießen fixieren. Schon mal in den Einsatz des Dampfgarers bzw. Dampfkochtopfs legen und ggf. kühl stellen, falls der Rest länger dauert. Der Fisch braucht im Dampfgarer max. 20 Minuten, eher 15.
  3. Brokkoli in kleine Röschen teilen und (ausnahmsweise) die Stile nicht verwenden (Tipp: einfrieren und für den nächsten selbstgekochten Gemüsefond aufheben. Ich habe oft „Sammelgefriertüten“ die verkocht werden wenn ich genügend Zutaten gesammelt habe. Kann man auch gut mit Fischkarkassen oder Fleischabschnitten/Knochen machen für Fonds).
  4. Den Brokkoli in gesalzenem Wasser ca. 10-15 Min. kochen oder auch im Dampfgarer mit garen. Wer mag röstet auf mittlerer Hitze Mandelblättchen in Butter an und streut sie vorm Servieren als Topping darüber.
  5. Für die Bärlauchsoße die Butter erhitzen und eine Mehlschwitze machen. Alternativ mit Stärke/Soßenbinder binden. Mit Gemüsebrühe ablöschen, auf starker Hitze einkochen lassen. Während dessen den Bärlauch in klein hacken.
    Wenn die Soße etwas eingekocht ist den Schmand einrühren, Hitze auf die Hälfte reduzieren, slazen, pfeffern, Muskatnuss rein reiben.
    Kurz vorm Servieren den Bärlauch dazu geben, den Frischkäse unterrühren und die Hitze aufs kleinste Stufe oder bei sehr wärmespeichernden Kochgeschirr aus stellen. Ggf. abschmecken (Salz, Pfeffer, Zucker, wer mag weißer Portwein).

 

Karfreitagsmenu_012

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s