Gnocchi mit Kürbis, Pilzen und Thüringer Bratwurst

Ja, es ist Herbst und alle schreiben über Rezepte mit Kürbis… also mach ich auch mal mit. Nur ein ganz kleines. Nix besonderes, aber unheimlich lecker und schnell im Alltag zuzubereiten. Sozusagen klein aber fein. Nein, die Gnocchi sind nicht selbst gemacht und der Kürbis ist nicht im Gnocchiteig. Das tut dem Geschmack aber keinen Abbruch, ganz nach meinem Motto: heftigdeftig – Essen, das Körper und Seele wärmt.

Gnocci mit Pilzen 0007

Urspünglich sollte in dieses Essen Prosciutto als Fleischzutat. Aber wenn man schon mal frische Bratwürste aus Thüringen mitgebracht bekommt, bekommen die natürlich den Vorzug 😉 Am Tag vorher gab es sie bereits mit Kartoffelbrei und geschmortem Weißkraut, 2 waren nun noch übrig für die Gnocchi.

Apropo Gnocchi. hier noch ein paar Gedanken zum Kauf industriell gefertigter Lebensmittel:

Bei den Gnocchi habe ich, wie bei vielen Zutaten, auf eine gute Qualität geachtet und nicht die günstigste Variante genommen – es war allerdings auch nicht die hochpreisigste, denn die muss nicht die Beste sein. Wie wählt man aus, wenn ein Produkt sowieso wenige Inhaltsstoffe enthält? Denn Gnocchi bestehen ja größtenteils aus Kartoffeln.
Man könnte auf verschiedene Siegel wie Bio o.ä. achten. Und man kann die Zutatenlisten vergleichen und kritisch betrachten. Wenn z.B. fertig gekaufte Gnocchi unter 60% Kartoffeln als Inhaltsstoffe haben, frage ich mich ernsthaft, was da sonst noch drin ist – und eventuell gar nicht rein gehört. Manchmal sind es einfach nur Füllstoffe die billiger sind oder Wasser, und das muss nicht sein.

Aber nun genug gepredigt, los geht´s:

Zutaten für 4 Portionen:

  • 1 kg frische Gnocchi
  • 1/2 mittelgroßer Hokkaido-Kürbis
  • ca. 800 Gramm gemischte Pilze, hier: braune Champignons und Austernpilze
  • 150 Gramm gewürfelter Rauchschinken
  • 2 große grobe Thüringer Bratwürste, ca. 250 Gramm
  • 3 kleine rote Zwiebeln
  • 1/2 Bund glatte Petersilie (Salbei passt auch super, leider hab ich keinen frischen mehr bekommen)
  • Salz, Pfeffer, geriebene Muskatnuss
  • Parmesan nach Belieben

Zubereitung:

  1. Dies ist ein Pfannengericht, also suche ich mir eine möglichst große Pfanne oder einen Bräter damit ich später alles zusammen mischen kann.
  2. Die Zwiebeln in Viertelkreise schneiden, die Pilze vierteln, große Exemplare achteln. Beides zusammen mit dem Rauchschinken scharf anbraten. Die Bratwürste in kleine Stücke schneiden, ungefähr so groß wie die Gnocchi, und auch mit anbraten.
  3. Die Gnocchi laut Packungsanweisung in kochendem Salzwasser garen, abschöpfen und in einem Sieb beiseite stellen. Vom Kochwasser aufheben, das brauchen wir später noch.
  4. Während dessen den Kürbis putzen und in kleine Würfel schneiden, auch etwa so groß wie die Gnocchi. Falls noch Platz in der Pfanne ist, die Kürbiswürfel dazu geben, falls nicht, im Gnocchi-Kochtopf kurz anbraten.
  5. Falls nötig, den angebratenen Kürbis zum Rest in die Pfanne geben. Jetzt das stärkehaltige Kochwasser der Gnocchi hinzufügen, so dass es ca. 2 cm hoch steht. Salzen, pfeffern und geriebene Muskatnuss dazu geben. Auf starker Hitze etwas einkochen lassen.
  6. Die Gnocchi dazu geben. Die Petersilie hacken und alles gut miteinander vermischen.
  7. Heiß anrichten und sofort Parmesan drüber raspeln.
Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s