Rosenkohl-Kartoffel-Suppe mit Mettenden

Winterzeit ist Suppenzeit! Genau wie Schmorgerichte liebe ich Suppen. Und da diese oft schneller zuzubereiten sind, kann man sie auch gut im Alltag genießen. Was bei der Zubereitung dieser Suppe am Längsten dauert, ist das Schälen und Schnippeln vorher, gekocht wird alles nur 10 Minuten. Wer noch mehr Zeit sparen möchte, kann das Gemüse teilweise gefroren kaufen, das spart noch mal Zeit fürs Schälen und Schneiden.

Reste lassen sich übrigens prima einfrieren, so hat man ein leckeres gesundes Alltagsgericht auf Vorrat.

Rosenkohlsuppe 0017

Zutaten für 6 große Portionen:

  • 4 kleine weiße Zwiebeln
  • 4 Mettenden,  ca. 200 – 250 Gramm
  • 1 Seite Bauchspeck, ca. 150 Gramm
  • 650 Gramm Kartoffeln, vorwiegend festkochend oder mehlig
  • 2 Kohlrabi, ungeputzt ca. 600 Gramm
  • 1 Netz Rosenkohl, ungeputzt ca. 750 Gramm
  • 2 kleine Möhren
  • 2 Liter Fleischbrühe, Rind oder Huhn
  • 1/2 TL Fenchelsaat
  • 1 Zweig Rosmarin frisch oder 1 TL Rosmarin getrocknet
  • 2 Zweige Liebstöckel/Maggikraut frisch oder 1 EL getrocknet
  • 1/2 Bund glatte Petersilie
  • Salz, Pfeffer, Muskat zum Abschmecken

Zubereitung:

  1. Beim Bauchspeck die Schwarte entfernen. Je nach persönlichem Gusto kann man diese mit kochen oder in einer Papiertüte in den Kühlschrank legen für ein anderes Gericht. Die Zwiebeln, Bauchspeck und Mettenden in kleine Stücke schneiden. Dann gemeinsam im Suppentopf bei mittlerer Hitze langsam schmoren.
  2. Jetzt können wir uns dem Gemüse widmen: Rosenkohl putzen, d.h. äußere Blätter entfernen, Strunk abschneiden und kreuzweise einritzen. Sehr große einmal halbieren. Dann Kartoffeln, Möhren und Kohlrabi schälen und in etwa gleich große Stücke schneiden. Idealer Weise orientiert man sich hier in der Größe der Rosenköhlchen, soll ja alles gleichzeitig gar werden.
  3. Fenchelsaat, Rosmarin und Liebstöckel in einen Gewürzsieb oder Teebeutel geben. Wem es nichts ausmacht, auf gekochte Rosmarinnadeln oder Fenchelsaat zu beißen, kann es auch einfach so in den Topf werfen.
  4. Die Zwiebeln, Würste und den Speck im Topf mit der Fleischbrühe aufgießen. Das gewürfelte Gemüse aus Schritt 2 und den Gewürzbeutel aus Schritt 3 dazu geben, ab jetzt zählt die Kochzeit. Orientierung: 10 Minuten, dann dürfte das Gemüse gegart, aber nicht zu weich sein.
  5. Während dessen die Petersilie fein hacken.
  6. Wer mag, nimmt nach Ende der Kochzeit einen Teil der Suppe heraus in ein separates Gefäß und püriert es mit dem Stabmixer. Wieder drunter mischen, und schon hat man eine sämige Suppe mit stückiger Einlage.
  7. Am Schluß mit Salz, Pfeffer und geriebener Muskatnuss abschmecken und die Petersilie unterrühren – Guten Appetit!

Rosenkohlsuppe 0003

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s