Gewürzkuchen mit Kirschen, Nüssen und Kirsch-Zimt-Guss

Auch wenn das Wetter sich grade nicht zwischen Frühling und Winter entscheiden kann, backe ich jetzt einen weihnachtlichen Winterkuchen, so.

Dieser saftige Kastenkuchen erhält von mir eine intensive Aromenmischung, die uns von geschmückten Weihnachtsbäumen und einem gemütlichen Kaminfeuer träumen lässt.
Kleiner Vorgeschmack auf die Zutatenliste: Lebkuchengewürze, Bittermandel, Kaffee und Kirsch-Zimt-Likör – kannst Du es riechen?

Gewürzkuchen 0048

Grundlage für dieses Rezept ist ein Gewürzkuchen, den ich nach meinem Gusto gepimpt habe. Für die Menge passt eine mittelgroße Kastenform (Innenlänge 24 cm). Zum Abschluss bekam er von mir 2erlei Guss, einmal Zartbitterkuvertüre und darüber einen Kirsch-Zimt-Guss.

Zutaten:

  • 80 Gramm gemischte Nüsse, hier: Walnüsse und Mandeln; auch gut passen Haselnüsse
  • 280 Gramm Weizenmehl, Type 405 + 10 Gramm Mehl für die Kirschen
  • 3 TL Weinsteinbackpulver
  • 4 EL Kakaopulver
  • 3 TL Lebkuchengewürzmischung (hier: Zimt, Anis, Koriander, Kardamom, Macisblüte, Piment, Ingwer, Nelken, Pfeffer)
  • 1 Prise Salz
  • 1 Glas Sauerkirschen, Füllgewicht 720 g; Saft auffangen!
  • 3 Eier Größe M
  • 200 Gramm brauner Zucker
  • 100 ml Kirsch-Zimt-Likör (hier: Adventslikör auf Kirschbasis aus der schwarzwälder Brennerei Schladerer)
  • 125 ml geschmacksneutrales Öl, hier Rapsöl + etwas Öl zum ausfetten der Form falls nötig
  • 80 Gramm backfeste Schoko-Kaffeebohnen
  • 1 Röhrchen Bittermandel-Aroma
  • 1 Tonkabohne
  • 2 Tütchen Instant-Espresso-Pulver á ca. 2 Gramm

Topping:

  • Schoko-Guss:
    • 150 Gramm Zartbitter-Schokoladen-Glasur
  • Kirsch-Zimt-Guss:
    • 150 ml des Kirschsafts aus dem Glas (s.o.)
    • 150 Gramm Puderzucker
    • 1 gehäufter EL Zimt
    • 1 Sternanis
  • Haselnusskrokant (gibt´s bei den Backzutaten)
  • Mandelblättchen

Zubereitung:

  1. Die Kirschen in ein Sieb gießen und dabei den Saft auffangen. Gut abtropfen lassen. Vom Saft 150 ml abmessen und beiseite stellen.
    Mit dem Rest kann man wunderbare Desserts oder Dessert-Saucen machen. Falls man die Saftreste nicht gleich braucht, einfach zurück ins Glas schütten und im Kühlschrank aufbewahren oder einfrieren.
  2. Die abgetropften Kirschen ein wenig mit Küchenpapier trocken tupfen und mit ca. 1 EL Mehl mischen. Das verhindert, dass die Kirschen nachher beim Backen im Teig nach unten sinken.
  3. Die Nüsse grob hacken und in einer Pfanne auf mittlerer Hitze ohne Fett rösten, bis sie  anfangen zu duften.
  4. Mehl, Backpulver, Kakaopulver und Lebkuchengewürz in eine kleine Schüssel sieben und mischen.
  5. Salz, Eier, Zucker, Bittermandelaroma und geriebene Tonkabohne in einer großen Schüssel mit  Handrührgerät oder Küchenmaschine auf hoher Stufe einige Minuten schaumig rühren.
  6. Die Schoko-Kaffee-Bohnen grob hacken und die gerösteten Nüsse etwas abkühlen lassen. Dann die trockenen Zutaten, das Öl und den Likör abwechselnd und langsam zu der Zucker-Ei-Mischung geben, während die Küchenmaschine weiter auf kleiner Stufe rührt. Wenn die Masse gut verbunden ist, langsam die Nüsse und die Schoko-Kaffee-Bohnen unterrühren.
  7. Die Hälfte des Teigs in eine gefettete und falls nötig gemehlte Kastenform füllen. Darauf die Hälfte der Kirschen geben, evtl. etwas unterrühren da der Teig recht zähflüssig ist. Den restlichen Teig darübergeben und die 2. Hälfte der Kirschen darauf und darin verteilen.
  8. Den Kuchen im vorgeheizten Backofen im unteren Ofendrittel bei 180 Grad für mind. 50, evtl. 60 Minuten backen. Nach 50 Minuten eine Stäbchenprobe machen, er ist erst fertig wenn kein Teig mehr am Stäbchen klebt.
  9. Den Kuchen herausnehmen und eine Viertelstunde in der Form abkühlen lassen. Danach aus der Form stürzen, umdrehen und erkalten lassen.
  10. Die Schoko-Kuchenglasur schmelzen und den Kuchen damit rundherum überziehen. Etwas abkühlen lassen, während dessen kann man schon mal den Kirsch-Zimt-Guss vorbereiten: den Puderzucker zusammen mit dem Zimt mit einem Schneebesen in den Kirschsaft einrühren, den Sternanis dazu geben und alles auf mittlerere Flamme sirupartig einkochen lassen. Wenn es dickflüssig geworden ist, ggf. durch ein Sieb abgießen um den Schaum und die Luftblasen aufzufangen. Leicht abkühlen lassen (nicht zu lange) und über den Kuchen geben. Solange der Guss noch feucht ist, gleich das Topping darauf verteilen (hier: Haselnusskrokant und Mandelblättchen).

Hm, wie das duftet… der Winter kann endlich kommen!

Gewürzkuchen 0056

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s