Schweinekrustenbraten Sous Vide – einmal warm, einmal kalt

In diesem Blogpost möchte ich nur kurz meine Erfahrungswerte notieren wie ich einen Schweinekrustenbraten geteilt und beide Hälften Sous Vide gegart habe. Es gab die eine Hälfte zuerst warm und die Reste dann kalt (siehe Fotos und Notizen). Die andere Hälfte schlummert noch vakuumiert in der Gefriertruhe, eventuell wird hierzu auch noch der Erfahrungswert folgen.

Kurz und knackig:

So habe ich es probiert, so war es gut, so möchte ich es wiederholen.

Ich hatte ein Stück Schweinekrustenbraten aus der Schulter mit 1,8 kg. Da dies auch für uns 2 sehr gute Esser zu viel ist, habe ich den Braten in der Mitte geteilt – nein, nicht einmal die Kruste und einmal das Fleisch 😉 Die Schwarte habe ich gleich kreuzweise eingeschnitten mit einem Teppichmesser.

Dann habe ich die Stücke mit mittelscharfem (Bautzner) Senf eingerieben, gesalzen, gepfeffert und in den Vakuum-Beutel ein paar Kräuter (Majoran, Rosmarin, Thymian, Knoblauchzehe) und Öl dazu gegeben. Die beiden Bratenhälften habe ich jeweils einzeln so behandelt und einzeln vakuumiert.

Beide Beutel kamen bei 70 Grad Celsius für 7 Stunden ins Wasserbad.

Den einen Beutel habe ich abkühlen lassen und anschließend direkt eingefroren. Den 2. habe ich nach kurzem Abkühlen geöffnet und kurz vorm Servieren im vorgeheizten Backofen unter dem Umluft-Grill bei ca. 180 Grad die Schwarte knusprig gegrillt.

Das Ergebnis war köstlich! Das Fleisch war zart und saftig, kein bißchen trocken.

Zuerst gab es den Braten warm, klassisch mit Kartoffeln und geschmortem Weißkraut mit Zwiebeln und Speck, dazu ein Hefeweizen – Prost!

Schweinekrustenbraten Sous Vide

Die Reste (nein, auch wir schaffen zu zweit keine 900 Gramm Schweinebraten…) gab es 2 Tage später:

Der kalte Braten wurde dünn aufgeschnitten, gegrillter grüner Spargel dazu, beides mariniert mit Balsamico und Olivenöl, Pfeffer, Salz. Über das Fleisch noch frischen Thymian, über den kalten Spargel Zitronenabrieb, et voilá: ganz anders, aber ebenfalls sehr lecker.

Schweinebraten_0009

Advertisements

2 Gedanken zu “Schweinekrustenbraten Sous Vide – einmal warm, einmal kalt

  1. Dein Blog ist klasse! Dass ich da nicht schon früher drauf gelandet bin. Eine perfekte Mischung zwischen herrlich deftigen Speisen und deiner Neuinterpretation. Echt pfiffige Sachen dabei.
    Werde ich demnächst definitiv etwas von nachkochen. 🙂

    Liebe Grüße
    dein Menüservice aus Bielefeld

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s