Kürbis-Maronen-Quiche mit Salbei, Cheddar und weißem Portwein

kuerbis-maronen-q_0033Als ich meinem Mann erzählte was ich plante zu backen meinte er nur:
„Und weißt Du wie das am Besten schmeckt? Wenn Du es kurz vorm Servieren, wenn die Quiche fertig und noch schön heiß ist, durch ein gutes Steak ersetzt!“

Nun, ich bin ja Kummer gewohnt – mittlerweile seit 10 Jahren, aber das ist ein ganz anderes Thema…

Es dürfte kaum überraschen dass ich besagte Kürbis-Maronen-Quiche nicht für das eheliche Abendessen buck. Dafür freute sich eine gute Freundin als ich sie zum Mädelsfrühstück mitbrachte – hier wusste man meine Kreation wenigstens zu schätzen 😉

Die Kombi kannte ich von einem Jamie Oliver Rezept: er kocht aus Butternutkürbis eine herzhafte Suppe mit Salbei und Maronen als Einlage.

Generell liebe ich zwar meinen alten Freund, den Hokkaido-Kürbis, sehr, aber ich habe ihn in letzter Zeit zu oft gegessen. Der Butternut hat einen erfrischend anderen, herzhafteren Geschmack mit weniger Süße. Ja, er macht mehr Arbeit weil man ihn schälen muss – aber es lohnt sich! Bereits einfach im Ofen gebacken, in Scheiben geschnitten mit Olivenöl, Salz, Pfeffer, Rosmarin und Thymian, ist er eine Wucht. Darum wollte ich ihn unbedingt mal als Quiche-Füllung ausprobieren.

Und ich finde Kürbis, Salbei und Maronen passen super zusammen und in die Jahreszeit. (O-Ton der Mann: „Kannst ja auch noch Laub rein machen, hat auch grade Saison.“ – …no words…)

kuerbis-maronen-q_0010

Zutaten (Für 1 runde Tarteform von 28 cm mit niedrigem Rand):

  • 500 Gramm Butternutkürbis, geputzt gewogen, in kleinen Würfeln á 1 cm
  • 2 rote Zwiebeln, fein gewürfelt
  • 5 große Blätter Salbei in feinen Streifen
  • 10 Zweige frischer Thymian
  • 200 Gramm Maronen geputzt und gegart gewogen
  • 150 ml weißer Portwein
  • 75 ml weißer Balsamico
  • Wasser schluckweise nach Bedarf (zugeben wie bei Risotto, also immer nachschütten wenns verkocht ist)
  • Salz, Pfeffer, Zucker, Muskatnuss, Muskatblüte, Kurkuma
  • 1 fertiger Blätterteig
  • Cheddar würzig, geraspelt
  • 3 Eier und 200 Gramm Schmand für den Guss
  • Ca. 4 EL Körnermischung, hier Kürbis-, Pinien- und Sonnenblumenkerne

Zubereitung:

  1. Ofen auf 180 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen.
  2. Die Zwiebeln bei mittlerer Stufe glasig dünsten und mit ein bißchen Zucker karamellisieren. Heraus nehmen und zur Seite stellen.
  3. Die Kürbiswürfel anbraten, mit dem Portwein und Balsamico ablöschen. Den Thymian dazu geben und mit köcheln. Wenn die Flüssigkeit verkocht ist, immer wieder mit Wasser schluckweise auffüllen und so lange garen, bis die Würfel weich sind. Dann salzen und pfeffern.
  4. Die Maronen grob hacken und mit den Zwiebeln und dem Salbei unter den Kürbis mischen,
  5. Eine Tarte- oder Quicheform mit dem Blätterteig auslegen. den Boden leicht mit geraspeltem Cheddar bedecken.
  6. Die Gemüsemischung mit den Eiern und dem Schmand vermengen. Salzen, pfeffern, evtl. zuckern (abschmecken!) und mit Gewürzen nach Wahl würzen. Hier: Muskatnuss, Muskatblüte, Kurkuma, Thymian.
  7. Die Masse gleichmäßig auf dem Teig verteilen. Mit geraspeltem Cheddar bedecken, dann die Körnermischung darauf verteilen.
  8. Bei 180 Grad Ober-/Unterhitze ca. 35 Minuten backen.

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s